LERNTURM

Lernturm - Endlich kann Jeder mitmachen

Angebote, Kurse und Ratgeber zum Thema „Förderung von Kleinkindern“ gibt es in Hülle und Fülle. Am allerliebsten und besten Lernen die Kleinen jedoch von ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern und anderen Bezugspersonen in ihrem Umfeld. Und da kommt der Lernturm oder auch Learning Tower genannt ins Spiel. Um Teil des Geschehens zu sein klettern Kleinkinder gerne überall da hoch, wo sie selbst sonst nicht rankommen würden. So begeben sie sich in Gefahren, die sie nicht abschätzen können und ein Unglück ist schneller passiert, als der Erwachsene reagieren kann. Ein gut konstruierter Lernturm schafft hier Abhilfe. Dank des Lernturms können die Kleinen sich gefahrlos die Hände am großen Waschbecken waschen, beim Kochen und Backen helfen und selbstständig im Umfeld der Erwachsenen agieren und Erfahrungen sammeln.

Was ist ein Lernturm?

Kurz gesagt: der Lernturm ist eine Erleichterung des Alltags für alle Eltern von Kleinkindern. Dabei scheint die Konstruktion des Lernturms zunächst recht simpel. Allerdings muss der Turm gut ausbalanciert und standfest sein, denn die Sicherheit der Kleinen steht immer an erster Stelle. Ein Tritthocker bildet das Fundament auf dem dein Kind steht. Das Herunterfallen wird durch ein, auf den Tritthocker aufgebautes Konstrukt vermieden, welches dein Kind ringsherum absichert. So viel zum Grundprinzip. Natürlich gibt es bei den Ausführungen und Designs Unterschiede. Zum Beispiel gibt es den Lernturm in geschlossener Variante, sodass dein Kind hineingehoben werden muss und ohne Hilfe auch nicht wieder herauskommen kann. Andere sind mit einem Riegelschloss und einem beweglichen Holzelement versehen. Damit könnte dein Kind, wenn es das Grundprinzip des Riegelschlosses versteht, selbstständig ein- und aussteigen.

Lernturm

Vorteile eines Lernturms auf einen Blick

✅  Bewegungsfreiheit beim Arbeiten zB.: in der Küche

✅  Sicherheit für Dein Kind

✅  Dein Kind wird pädagogisch gefördert

✅  Mehr Selbstbewusstsein für Dein Kind

✅  Mehr Zeit mit Deinem Kind

✅  Zeitersparnis für Dich

Wer darf den Lernturm benutzen?

Grundsätzlich gibt es bei der Benutzung des Lernturms keine Altersbeschränkung. Allerdings ist es für die Sicherheit der Kinder sehr wichtig, dass sie selbstständig und vor allem selbstständig frei, stehen können. Da Kinder sich unterschiedlich schnell entwickeln, müssen die Eltern entscheiden wann der Lernturm eingesetzt werden darf. In aller Regel haben Kleinkinder nach Vollendung des ersten Lebensjahres den Bogen raus und wissen bereits wie man sein Gleichgewicht hält und sicher steht. Außerdem solltest du darauf achten, ob der Lernturm ein vorgegebenes Höchstgewicht hat.

Es gibt Lerntürme die Belastungen nur bis zu einem bestimmten Gewicht tragen können. Meistens sind die Kinder, wenn sie dieses Gewicht erreicht haben, aber bereits groß genug und brauchen den Lernturm nicht mehr. Wie bereits erwähnt wird der Lernturm in alltäglichen Situationen eingesetzt. Er dient dazu, die Kinder bei den täglichen Aufgaben, die die Eltern sonst meist allein erledigen würden, miteinzubeziehen. Kinder sind von Natur aus neugierig und lernen von ihren Eltern am besten wie das Leben funktioniert. Mit dem Lernturm bekommen Sie die Möglichkeit, besser daran teilzuhaben und Erfahrungen mit Alltagsgegenständen und Situationen zu sammeln.

Wo wird der Lernturm eingesetzt?

Die Möglichkeiten den Lernturm einzusetzen sind nahezu unendlich und finden ihre Grenzen lediglich in der Kreativität der Eltern. Er steht überall da, wo du dein Kind mitmachen lassen willst. Durch den Lernturm, oder zu Englisch Learning Tower, kommt dein Kind sicher und problemlos an die Arbeitsfläche in der Küche, an das Waschbecken im Bad, an die Werkbank in der Garage oder an den großen Basteltisch. Es ist dabei allerdings ungemein wichtig den Lernturm vor jeder Benutzung auf Schäden oder Mängel zu überprüfen und ihn niemals auf eine unebene Fläche zu stellen. Er muss immer sehr sicher stehen, denn dein Kind wird vor Begeisterung und Tatendrang hin und her wackeln und den Lernturm wahrscheinlich das ein oder andere Mal auf die Probe stellen. Außerdem befreit der Lernturm keinesfalls von der Aufsichtspflicht!

Lernturm mit Kind

Mit den Möglichkeiten wachsen auch die Gefahren. Stelle sicher, dass dein Kind keinen Zugang zu spitzen, scharfen, heißen oder giftigen Gegenständen und Substanzen hat. Wenn ihr aber die Grundregeln für die Sicherheit beachtet habt, könnt ihr überall da loslegen, wo es euch hinzieht. Dein Kind wird es dir auch danken, wenn du es bei der Entscheidung, wo der Turm als nächstes stehen soll, miteinbeziehst.

Warum sollte man einen Lernturm kaufen?

Der Lernturm gibt dir und deinem Kind die Möglichkeit den Tag entspannt miteinander zu verbringen und alles Alltägliche miteinander zu erleben, ohne dass du deinen kleinen Entdecker dabei immerzu auf dem Arm haben musst. Die Entscheidung den Learning Tower zu kaufen ist mit Sicherheit eine Entscheidung die du nicht bereuen wirst. Im Internet kursieren zahlreiche Anleitungen wie du den Lernturm selber bauen kannst. Allerdings gibt es hierbei keinerlei Garantie für die Sicherheit. Eine Schraube falsch angebracht oder versehentlich minderwertiges Holz verwendet und schon ist die Verletzungsgefahr für deinen kleinen Schatz um ein Vielfaches erhöht. Die Anbieter, die den Lernturm vertreiben, müssen höchsten Sicherheitsstandards gerecht werden.

Die gekaufte Konstruktion ist die, die das geringste Risiko von Wegrutschen oder Umfallen birgt. Und auch herausstehende oder absplitternde Holzspäne sind bei der gekauften Version eine Seltenheit. Dein Kind ist garantiert am sichersten wenn du den Turm als fertiges Konstrukt bestellst. Einen Lernturm kaufen ist auch dahingehend empfehlenswert, da es ihn auch in der höhenverstellbaren Variante gibt und der Lernturm mit den Bedürfnissen deines Kindes wächst. Und durch das hohe Maß an Stabilität kann der gekaufte Lernturm sicherlich auch noch bei Geschwisterkindern verwendet werden.

In welchen Designs ist der Learning Tower erhältlich?

Die qualitativ hochwertigsten Lerntürme sind aus Holz gebaut. Sie sollen gut von Raum zu Raum getragen werden können, sollen also nicht zu schwer sein, jedoch schwer genug, um nicht umzukippen oder wegzurutschen wenn dein Kind darauf steht. Holz ist wegen seiner Beschaffenheit am besten geeignet. Eine Plastik Version des Lernturmes ist bisher nicht erhältlich und auch wenig empfehlenswert, da Plastik zu leicht und zu instabil wäre. Meistens sind die Türme naturbelassen oder nur in einer Schutzlackierung eingelassen. Es gibt sie allerdings auch bunt. Die bunten Lerntürme sind mit ungiftiger Farbe lackiert. Bei der Farbwahl gibt es wenig Grenzen; von Schwarz über Rosa bis Grün, Blau und Rot ist alles dabei.

Wie sicher ist der Learning Tower?

Zum einen spielt die Konstruktion an sich eine maßgebliche Rolle bei der Sicherheitsfrage des Lernturmes, zum anderen aber auch, wie du ihn benutzt und wie achtsam du während der Benutzung bist. Entscheidest du dich dafür den Lernturm zu kaufen bist du in puncto Sicherheit der Konstruktion schon mal auf der richtigen Seite. Zusätzliche Stützen, gut verarbeitetes, hochwertiges Material und eine durchdachte Grundkonstruktion sorgen für ein Maximum an Stabilität. Der Lernturm kippt nicht um wenn dein Kind sich nach vorn, hinten oder zu den Seiten beugt und rutscht nicht weg wenn es ruckartige Bewegungen macht.

Du solltest dennoch nicht allzu weit weg gehen oder dein Kind sogar alleine lassen wenn es im Lernturm steht. Außerdem solltest du immer Sorge tragen, dass der Turm einen sicheren Stand hat. Es passiert schnell, dass, beispielsweise in der Küche ein Geschirrtuch auf dem Boden landet, das du beim Umstellen des Turmes übersiehst und den Turm darauf stellst. Dadurch kann der Lernturm leichter Umkippen und deinem Kleinen kann etwas passieren. Stelle immer sicher, dass der Turm auf einer ebenen Fläche steht und überprüfe das bei jedem Mal, wenn der Turm umgestellt wird. Außerdem darfst du die Reichweite der kleinen Kinderarme nicht unterschätzen.

Alles woran Kleinkinder sich verletzen könnten sollte weiter weg gestellt werden und du solltest, wie immer, ein Auge auf dein Kind haben. Die Neugierde und Entdeckungslust von Kleinkindern hat meist keine Grenzen und sie neigen dazu immer mehr zu wollen als sie bis dahin können. So kann es sein, dass der Lernturm als Klettergerüst missbraucht wird. Das solltest du allerdings schnell unterbinden. Dein Kind soll lernen, dass es mithilfe des Lernturmes zwar mehr Möglichkeiten hat die Welt zu entdecken, es soll aber gleichzeitig ein Gefühl für Gefahren bekommen und lernen, die von dir gesetzten Grenzen zu respektieren.

Was hat der Lernturm mit Montessori Pädagogik zu tun?

Montessori Pädagogik

Der Montessori Pädagogik liegt der Leitsatz „Hilf mir es selbst zu tun“, zugrunde. Er beschreibt grob, dass wir als Eltern, unsere Kinder dabei unterstützen, sich alle Fähigkeiten, die sie zum Leben und Überleben brauchen, anzueignen, auszubauen und zu festigen. Das Grundprinzip des, von einem Montessori Pädagogen entwickelten Lernturms verfolgt eben dieses Ziel. Die Kinder sollen selbstständig, frei und ungezwungen ihre Umgebung wahrnehmen und sie, ohne zu große Einmischung eines Erwachsenen, erfahren. Sie sollen sich mit dem Alltäglichen vertraut machen und selbst entscheiden womit sie arbeiten, was sie erkunden wollen und wann es stattfinden soll.

Dabei gibt es aber auch gewisse, im Fall des Learning Towers von den Eltern festgelegte Regeln, die die Kinder einhalten müssen. Ein Bestandteil der Montessori Pädagogik beschreibt die „vorbereitete Umgebung“. Sie umfasst Gegenstände die der Größe des Kindes angepasst sind und soll den Kindern die Möglichkeit bieten sich vom Erwachsenen zu lösen. Hierunter fällt wohl auch der Lernturm, denn er befähigt das Kind schon in sehr jungen Jahren selbstständig Erfahrungen zu sammeln, die zum „groß-Werden“ dazugehören.

Maria Montessori, die Begründerin der Montessori Pädagogik, betrachtete Kinder als Teil des „Großen Ganzen“ und bestimmte somit deren Rolle als Teilhaber des täglichen Lebens und als Aktionsfiguren der erwachsenen-Welt. Es ist also eine natürliche Fügung, dass Kleinkinder aktiv an dem teilhaben, was die Eltern und Erwachsenen täglich tun. Der Lernturm unterstützt diesen Ansatz indem er die Sicherheit bietet, die das Kind braucht, um höhergelegene Flächen zu erreichen. Kinder sind bekanntermaßen Individuen und funktionieren nicht alle auf die gleiche Weise. Während das eine Kind sofort selbstständig loslegt und interessiert alles in seiner Umgebung erforscht, braucht das andere Kind vielleicht eine Weile um sich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen und ist dankbar wenn du ihm eine Aufgabe (je nach Alter und Entwicklungsstand, beispielsweise Obst mit einem Plastikmesser schneiden oder mit großen und kleinen Schüsseln Wasser im Waschbecken hin und her schütten etc.) gibst.

Die Anwendung – Schritt für Schritt erklärt

1⃣️  Entscheide, zusammen mit deinem Kind, was ihr tun wollt oder stelle ihm die Frage, ob es dir bei deinem Vorhaben (kochen, backen, putzen etc.) helfen möchte. So könnt ihr zunächst den Raum bestimmen in dem der Turm aufgestellt werden soll.

2⃣️  Überprüfe den Lernturm auf etwaige Mängel (herausstehende Holzsplitter, gelöste Schrauben etc.).

3⃣️  Wählt gemeinsam den genauen Ort aus an dem der Turm stehen soll. Optimal wäre es, wenn der Turm nah an deinem Arbeitsplatz stünde.

4⃣️  Überprüfe die Standfestigkeit des Turmes an eben diesem Ort. Liegt noch etwas auf dem Boden das die Standfestigkeit beinträchtigen könnte? Ist der Boden an dieser Stelle uneben?

5⃣️  Überprüfe auch die Arbeitsfläche, an der dein Kind Entdecker spielen darf, auf Gefahren.

6⃣️  Sind alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen kannst du den Lernturm aufstellen und deinem Kind hineinhelfen.

7⃣️  Gib gut darauf Acht, dass dein Kind nicht anfängt zu übermütig zu werden und sich somit Gefahren auszusetzen. Du kannst nun entscheiden, ob dein Kind zunächst auf eigene Faust alles erkunden soll, oder ob du ihm eine Aufgabe gibst.

8⃣️  Aber am Wichtigsten ist; Erfreue dich daran, dass dein Kind endlich erleben kann, was seine Eltern täglich erledigen. Sei erstaunt darüber wie dein Kind sich in seine Aufgaben vertiefen kann. Und lass dich überraschen was dein Kind schon alles kann.

Lernturm natürlich aus Holz

Welche Vorteile bietet der Lernturm?

Einige Vorteile die der Lernturm dir und deinem Kind bietet wurden bereits erwähnt. Hier sollen die Wichtigsten nochmal zusammengefasst und erklärt werden:

- Du hast deine Bewegungsfreiheit zurück und kannst einigermaßen ruhig das erledigen, was täglich anfällt. Dein Kind steht neben dir im Lernturm statt auf deinem Arm zu sein oder auf dem Boden zu spielen. Du musst dich beim Kochen oder Backen oder sonstigen Arbeiten nicht ständig umdrehen um zu sehen ob dein Kind sicher auf dem Boden spielt, ob es eventuell etwas gefunden hat das es sich in den Mund stecken könnte oder ob es abgeflitzt ist und in einem anderen Zimmer spielt. Hast du dein Kind bisher auf dem Arm gehabt und das Nötigste einhändig erledigt, gibt der Turm dir die Möglichkeit wieder mit beiden Händen zu arbeiten.

- Der Learning Tower bietet ein hohes Maß an Sicherheit. Viele Eltern haben bereits mit der Neugierde ihres kleinen Entdeckers Erfahrungen gemacht und vielleicht versucht diese zu stillen, indem sie ihr Kind auf einen Tritthocker, Stuhl oder sogar einfach auf die jeweilige Arbeitsfläche gesetzt oder gestellt haben. Dadurch ist das Kind zwar dabei, begibt sich aber in große Gefahr. Auch wenn die Reaktion der Eltern in der Regel sehr gut ist, das Kind schnell aufgefangen werden kann oder vielleicht noch ein weiterer Erwachsener mit im Raum ist, die Wahrscheinlichkeit, dass Kleinkinder sich durch Herunterfallen oder Umkippen verletzen ist höher als man zunächst denkt. Durch den Lernturm sind unsere Kleinen ringsherum gesichert und wenn du die beschriebenen Schritte einhältst kann der Turm auch nicht umfallen oder wegrutschen.

- Durch den Lernturm wird dein Kind pädagogisch sinnvoll gefördert und steigert seine Entwicklung. Der Turm kommt aus dem Feld der Montessori Pädagogik und hilft deinem Kind spielerisch seine Umwelt zu erfahren. Er gibt ihm das Gefühl ein Teil des täglichen Geschehens zu sein. Die pädagogische Wertigkeit die dein Kind durch das agieren in dem Turm erfährt ist ungemein wichtig für euer Zusammenleben und stärkt euer Vertrauensverhältnis.

- Dein Kind lernt seinen eigenen Wert kennen und entwickelt Selbstbewusstsein. Du zeigst deinem Kind schon früh, was es heißt miteinbezogen zu werden. Dein Kind merkt, dass es ein aktives Mitglied der Familie ist, indem es auch in täglichen Situationen und anfallenden Aufgaben miteinbezogen wird. Du kannst ihm spielerisch beibringen was es heißt ein Gericht zu kochen, Geschirr abzuspülen, etwas zu reparieren oder einfach gemeinsam und nahezu auf Augenhöhe, Spaß zu haben. Du wirst feststellen, dass dein Kind unheimlich stolz sein wird, wenn es beispielsweise beim Zubereiten eines Obstsalates geholfen hat. Das Selbstbewusstsein wird durch die Erledigung verschiedener Aufgaben gestärkt.

- Du verbringst durch die Benutzung des Lernturmes mehr Zeit mit deinem Kind und bist dabei noch um ein Vielfaches entspannter als zuvor, ohne den Turm. Wahrscheinlich hast du dich vorher bei allen Dingen, die du ohne dein Kind erledigen musstest weil du beide Hände gebraucht hast, beeilt. Dein Kind sollte sich nicht auf dem Küchenboden langweilen während du gekocht hast oder sollte nicht unbeaufsichtigt spielen während du ein Geschenk verpackt hast oder Ähnliches. Mit dem Lernturm kannst du dein Kind bei allen Aufgaben mitnehmen und ihm zeigen was du tust. Du kannst ihm selbst eine Aufgabe geben oder es selbstständig entdecken lassen. So bekommt die Zeit die ihr miteinander verbringt und auch die Zeit, in der du dich bisher abgehetzt hast, einen erheblichen Mehrwert. Ihr könnt gemeinsam genießen wie dein Kind neues entdeckt, wie es die Dinge wahrnimmt und euch freuen, dass ihr auf sichere Art und Weise zusammenarbeiten könnt.

FAZIT
Der Lernturm bietet in vielerlei Hinsicht Vorteile, die du und dein Kind nutzen solltet. Die Entwicklung und die Vertrauensbasis werden gestärkt und gefördert, das Zusammenleben wird erleichtert und die Zusammengehörigkeit wird gefestigt. Es gibt im Grunde genommen keinen Grund, der gegen den Kauf eines Lernturmes spricht.